logo
Freitag, 23. Februar 2018
plenfrde

mpi-dnDer Datalogger besitzt 20 Messkanäle. 18 von ihnen werden zur Datenverarbeitung aus Geräten und Wandlern mit RTU-Modbus-Protokoll und aus Wandlern mit HART-Standardausgang (auch im Multidrop-Modus) bestimmt. 2 übrige Messkanäle arbeiten mit PULS-Eingängen zusammen. Der Datalogger besitzt zudem 16 Rechenkanäle. PULS-Eingängen können zur Frequenzmessung im Bereich von 0,001 Hz bis 10 kHz, zum Zusammenzählen der Impulse oder zum Verfolgen des binären Systems (Kurzschluss oder Öffnung) dienen. 

 

Die Daten werden als Textdatei im internen mit der Kapazität 2 GB und Häufigkeit von jede 5 s bis jede 24 h gespeichert. Es ist möglich, zwei Häufigkeiten der Speicherung zu definieren, die nach der Überschreitung ausgewählter Alarmschwelle umgeschaltet werden. Lokaler Zugang zu gespeicherten Daten ermöglicht USB-Port, der sich an der Frontalplatte befindet. Die Daten werden vor unerwünschter Modifizierung geschützt, jeder Satz des Archivs wird mit verschlüsselter Kontrollsumme versehen.

Das Gerät besitzt 4 Halbleiterausgangsrelais, und zu jedem Kanal können bis zu 4 Alarm-Steuerung-Schwellen zugeschrieben werden.

RS-485-Ports (ASCII-Protokolle und RTU-Modbus) und Ethernet (www-Server und TCP-Modbus-Protokolle) ermöglichen die Kommunikation mit übergeordnetem System.

Das Gerät ist in 2 Versionen des Gehäuses erhältlich: Panelgehäuse (zur Montage in Steuerschränken) und Wandgehäuse.

Dokumentation

Katalogkarte (PDF 432 kB)

Dieses Produkt ist CE-gekennzeichnet.
Konformitätserklärungen sind auf Anfrage erhältlich.

Zubehör 

conv485usbiCONV485USB-I

conv485usbCONV485USB

conv485eCONV485E

M-2mbM-2MB

pi6-1p-24vPI6-1P-24V AC